Unser kleines Gartenbeet

Die Kinder lernen in unserem Garten das Gärtnern.

Schon im Frühjahr erfreuten uns die Tulpen mit ihren schönen bunten Farben. Wir pflanzten mit den Kindern Erdbeeren, legten Kartoffeln in die Erde, säten Zuckerschoten, Strohblumen und Sonnenblumen aus.

Wir pflanzten aber auch noch Himbeeren, Brombeeren, Tomaten, Gurken und Kürbisse. Die Kinder erleben durch das Gärtnern das Wachsen, Reifen und Ernten über das ganze Jahr hinweg.

Denn nach dem Säen und Pflanzen muss alles gut gepflegt werden. Die Kinder gießen, düngen und halten die Beete von Unkräutern frei. Dann kommt das Ernten.

„Mmhh, wie lecker die Erdbeeren schmecken.“

Die Kinder beobachten die Hummeln und Bienen auf der Blüten unserer Pflanzen.

Sie entdecken den Regenwurm im Beet und fragen „Was macht der Regenwurm in der Erde?“ oder „Hat der Regenwurm Augen?“ 

Es wird nicht immer alles gelingen. Mal werden die Zuckerschoten von den Schnecken gefressen. ☹

Mal geht der Samen nicht auf. ☹

Aber das macht nichts, denn wir machen weiter.

So lernen die Kinder den Umgang mit großen und kleinen Misserfolgen und im nächsten Jahr klappt es dann bestimmt. ☺

Und so ganz nebenbei schulen wir unsere 5 Wahrnehmungssinne, das Sehen, das Riechen, das Hören, das Fühlen und das Schmecken.

Na, wenn das nichts ist.